Worte sind Schall und Rauch

Was zählt, sind Tatsachen und nachvollziehbare Ergebnisse. Hier in unseren Referenzen finden Sie eine Auswahl von Projekten, die wir erfolgreich durchgeführt haben.

Auch wenn Ihre Branche an dieser Stelle keine Erwähnung findet, es lohnt sich immer, bei Fragen zur Weiterentwicklung Ihres Unternehmens oder Ihrer Institution das direkte Gespräch mit KICK zu suchen. Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Elektroindustrie

Für ein neu aufgelegtes KVP-System wurden Mitarbeiter in der neuen Rolle des Gruppenmoderators ausgebildet und eine stärkere Unterstützung der Führungskräfte für das neue KVP-System sowohl in der Produktion als auch im indirekten Bereich sichergestellt.

So sind wir vorgegangen:  

Die zukünftigen Gruppenmoderatoren wurden in Workshops ausführlich über das neue KVP-System und ihre zentrale Rolle informiert. Dabei setzten sie sich intensiv mit den Anforderungen an diese Rolle auseinander. Ein zentrales Thema war die Information der Mitarbeiter über das neue System sowie die Moderation der Gruppenrunden und der Umgang mit eventuell auftretenden Vorbehalten oder Widerständen. In Abteilungsworkshops wurden die gegenseitigen Erwartungen der Gruppenmoderatoren und der Führungskräfte thematisiert, um konkrete Absprachen zu Zuständigkeiten und gegenseitiger Unterstützung im Rahmen des KVP-Systems zu treffen.

Ergebnis
Die Gruppenmoderatoren erhielten durch die Workshops Klarheit über ihre neue Rolle und erprobten praktikable Moderationstechniken für den Einsatz in ihren Gruppen. Innerhalb der Abteilungen sorgen klare Absprachen für geregelte Zuständigkeiten und gegenseitige Unterstützung bei der Aufnahme und Verfolgung der Verbesserungsvorschläge.

Elektroindustrie

Ziel ist ein einheitliches Verständnis und Vorgehen bei der Anwendung des am Standort eingeführten Leistungsbeurteilungssystems. Daher sollten alle Anwender in der Handhabung des Systems sowie hinsichtlich der Gesprächsführung im Rahmen des Beurteilungsgesprächs geschult werden. Als Zielgruppe hatten wir insbesondere die erste Führungsebene der Produktionsbereiche zu betreuen. 

So sind wir vorgegangen:  

Durchführung von 1,5 tägigen Trainingsmaßnahmen mit den Inhalten:

  • Grundsätzliche methodische und psychologische Aspekte von Beurteilung
  • Übertragung der Erkenntnisse auf das im Unternehmen eingesetzte Verfahren
  • Anwendung in der Beurteilung einer Beispiel-Mitarbeiterin zur Vermittlung von Kriteriensicherheit und Abgleich des Bewertungsmaßstabs
  • Training von Beurteilungsgesprächen in Rollenspielen
  • Transfer auf die eigene Beurteilungsgruppe  

Ergebnis
Regelmäßige Durchführung der Trainings, um allen Neu-Beurteilern Sicherheit in der Anwendung des Verfahrens und der Durchführung der Gespräche zu vermitteln; die Trainings werden auch zum Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern genutzt und enden mit einer Abschlussrunde, in der Fragen mit der Personalabteilung und dem Betriebsrat geklärt werden können.